Elf „Jungforscher“ im Alter zwischen 7 und 10 Jahren haben die Windenergieanlage erkundet, die vor der Haustür der deanGruppe, zwischen Hagen und Dudensen im Neustädter Land steht. Unter der Führung von Expeditionsleiter Claudius, vom Team „Naturonauten“, erforschten die wissbegierigen Besucher warum der Wind weht, wo er herkommt, wie man die Windstärke bestimmt und was das alles mit Energie und Strom zu tun hat.
Höhepunkt der Exkursion war ein Blick in das Innere der inklusive Rotor fast 100 Meter hohen Anlage. Herbert Germer, Ingenieur der deanGruppe, schaltete kurz den Betrieb ab und erklärte, was es dort alles zu sehen und zu beachten gibt. Und wie dick ist nun so eine Windenergieanlage? Das wurde im Selbstversuch geklärt: Es braucht 10, 5 Kinder um den Turm zu umarmen.
Ein spannender Ausflug „mit der Nase im Wind“, der von der Klimaschutzagentur der Region Hannover im Rahmen der Ferienpass-Aktion organisiert und von Neustadts Klimaschutzmanager Martin Schultze und der Stadtjugendpflege begleitet wurde.

Websites der deanGruppe